unplugged through the years

Die twentyminutes Story

Man könnte annehmen, dass man um eine Band zu gründen, einfach Musiker sucht und dann aus dem Angebot auswählt. So ist das normalerweise, aber nicht in unserem Fall. Wir arbeiteten gemeinsam in einer Firma in Bad Oeynhausen in verschiedenen Abteilungen. Man lief sich natürlich oft über den Weg und sprach miteinander über Gott und die Welt. Zu dieser Zeit war nie die Rede von Musik.

Die Jahre vergingen bis Joe und Frank gemeinsam zur Hannover Messe fuhren. In Frank`s Auto lief eine CD mit Aufnahmen von seiner alten Band. Plötzlich platzte aus Joe heraus „geile Mucke…wer ist das?“ Die Gespräche nahmen ihren Lauf und Joe sagte nach geraumer Zeit „ich habe auch mal Musik gemacht“. Von da an unterhielten wir uns auch in der Firma immer wieder über unsere Musikerzeiten.

Eines Tages kam Uwe dazu und offenbarte uns, dass er aktuell in einer Band Gitarre spielt. Wieder vergingen einige Jahre bis Uwe eines Tages meinte, wir sollten uns doch mal in seinem Proberaum treffen und ein wenig klimpern. Joe packte seine alten Songs aus und nach kurzer Zeit merkten wir, dass es einfach nur zusammenpasst. Von da an trafen wir uns hin und wieder im Proberaum just for fun. Da wir zu der Zeit noch E-Gitarren spielten, war schnell klar, das könnte schwierig werden, ohne Schlagzeug und Bass.

Wir wissen nicht mehr genau, wer es war, aber einer von uns war der Meinung, dass wir doch einfach unplugged spielen sollten, da braucht man auch nicht soviel Anlage. Letzteres sollte sich später als totaler Irrtum herausstellen. Also die E-Gitarren in die Ecke und die akustik Gitarren ausgepackt. Das hieß dann aber auch die paar Songs die wir schon fertig hatten nochmal total neu zu bearbeiten. Aber alles lief gut und eigentlich war nie geplant eine Band zu gründen und öffentlich aufzutreten. Wir hatten einfach nur Spass im Proberaum.

Eines Tages, wir waren wieder im Keller, sagte Uwe „wir spielen am Samstag im Markt 15 in Minden“. Eine befreundete Band habe ihn gefragt, ob wir nicht in deren Pause ein paar Songs spielen könnten und er habe spontan zugesagt. An diesem Abend haben wir dann das gespielt was wir bis dahin hatten und das Publikum war begeistert. Die gestoppte Zeit waren übrigens 20 Minuten und da wir noch keinen Namen hatten, haben wir uns eben twentyminutes genannt. Vier Wochen später hatten wir unser erstes Konzert in der damaligen Goldmine in Bad Oeynhausen.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.